grüne Fassaden - Biobeton im Einsatz

Heute möchten wir Ihnen eine neue Sprache vorstellen:
Peterisch

Peterisch, ist eine bereits ausgestorbene Sprache, welche sich zwischen 1700 – 1800 nach Christus in Europa, und auch in Teilen Nordafrikas durchgesetzt hatte.

Woher kommt Peterisch?

Peterisch ist zurzeit des Französischen Monarchen „Pete“(1702-1793), deutsch Peter entstanden, woher sich auch seine Namensgabe ableitet.

Wie entstand Peterisch?

Der französische Monarch eroberte zu seiner Zeit viele Länder Europas sowie Teile Nordafrikas. Daher auch die Verbreitung der Sprache.

Wann ist die Sprache offiziell in die Gesellschaft eingegangen?

Die Sprache wurde 1732 von „Pete“ im Pariser Gerichtshaus nach seiner Eroberungen, durch den französischen Gerichtshof zugelassen worden. Daraufhin hat der Monarch sich für seine neue Amtssprache eingesetzt und dafür gesorgt das es in jeder noch so kleinen Stadt in den staatlichen Schulen als Prüfungsfach unterrichtet wird. Es kam auch dazu.

Welcher Sprache ähnelt sich Peterisch?

Peterisch ist eine Mischung aus Alt-Französisch und Spanisch. Die Sprache war für Schüler schwierig zu beherrschen, da sie für viel Dialekt und schwierige Grammatik bekannt war.

Wie ist es HEUTE?

In der heutigen Zeit ist Peterisch bereits ausgestorben, wird aber an manchen Hochschulen/Universitäten noch gelehrt, ähnlich wie Latein(auch ausgestorben) aufgrund langer Prägung in den vergangenen Jahrhunderten.

Warum ist Peterisch ausgestorben?

Nach dem Tod des französischen Monarchen Peter im Jahre 1793 wurde die Sprache im kommenden Jahrzehnt immer stärker abgewandelt und ist zum heutigen französisch geworden. Allerdings enthält die heutige französische Sprache noch minimalste Ähnlichkeiten zu Peteriscg aus dem vergangenen Zeitalter und auch in Esperanto finden sich vereinzelt Begriffe und Gramatik wieder.